Gesamtschule aktuell

 

 That`s you! That`s me! – That`s us! – Mit prominenten Gästen aus Sankt Augustin gestalteten die Gesamtschule der Stadt Sankt Augustin und der Freundeskreis Mewasseret Zion e.V. einen gemeinsamen Abend zur Schulpartnerschaft mit der Junior High School in Mewasseret Zion

 

Es war gerade zwei Wochen her, dass eine Delegation der Gesamtschule Sankt Augustin aus dem 8. und 9. Schuljahr ihre Partnerschule,  Junior High School (JHS) in Mewasseret Zion, einem Ort nahe Jerusalem/ Israel, besucht hatte.

Um ihre Erlebnisse einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, lud die Schule gemeinsam mit dem Freundeskreis Mewasseret Zion e.V. zu einem Israel – Abend ein. Gezeigt wurden Photos, Filme und Filmclips, die die Tage vom 28. April bis zum 6. Mai 2016 so erfahrbar machten, dass man das Gefühl hatte, man sei selbst dabei gewesen. Im März 2016 waren bereits einige Eltern in Israel gewesen, die ebenfalls ihre Erlebnisse präsentierten. Schulleiterin Stephani Overhage begrüßte zunächst die zahlreichen Gäste, wie z.B. Marcus Lübken, städtischer Beigeordneter, Thorsten Ehlert, Kulturdezernent der Stadt und Leiter des Austausches mit der Musikschule in Mewasseret Zion, Birgitt Kreitz – Henn, Schulamtsdirektorin für den Rhein –Sieg  - Kreis oder Gustel Houtrouw, der jahrzehntelang den Schüleraustausch am Rhein – Sieg – Gymnasium geleitet hatte. Stephani Overhage betonte in ihrer Begrüßungsansprache die besonderen Momente in Israel. Besonders stellte sie die große Lebensfreude, die die Tage in Israel ausgemacht haben, heraus. Marcus Lübken, der die Delegation nach Israel begleitet hatte, betonte, die  besondere Erfahrung,  an der Holocaust – Gedenkfeier der israelischen Schule am 5. Mai teilzunehmen. „Es war ein besonderer Moment, als Deutscher mit israelischen Schülern und Lehrern in Israel zusammen zu sein, deren Angehörige im Holocaust umgekommen waren“, so Marcus Lübken.

Die Gesamtschule ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und „Schule der Zukunft“. Dementsprechend gestalteten die Schülerinnen und Schüler  das musikalische Programm:  Die Delegation selbst hatte unter der Leitung von Andrea Seemann, die sowohl an der Gutenbergschule als auch an der Gesamtschule unterrichtet,  eine Choreografie zu Bakermans „I have a dream“ präsentiert, bei der am Ende die Endlosschleife aus den Flaggen Israels und Deutschlands zusammengesetzt wurde. Der Schulchor sang mit Begleitung des Lehrers Florian Kunert „Ein Hoch auf uns“ und die Schulband präsentierte von Udo Lindenbergs „Wozu sind Kriege da?“. Celine Massa und Sita Winkler, die beiden Frontsängerinnen, wurden von der Klasse 7d begleitet. Der didaktische Leiter, Sascha Clémeur, gleichzeitig Leiter der Schulband, ließ es sich nicht nehmen, selbst an der Gitarre zu sitzen. Die Frage nach dem Sinn von Kriegen lenkte den Blick von der Schulpartnerschaft mit Israel noch einmal auf den Wunsch nach einer friedlichen Zukunft. So schlossen die Schulleiterin, Stephani Overhage, und Anke Riefers, Vorsitzende des Freundeskreises Mewasseret Zion e.V.- Sankt Augustin  in Sankt Augustin, die Veranstaltung mit folgenden Worten: „Wir wünschen uns für alle Schülerinnen und Schüler  eine friedvolle Zukunft und wünschen ihnen Mut, ihre eigene Zukunft zu gestalten. Dafür leben wir!“

Im April 2015 hat die im Schuljahr 2011/12 gegründete Gesamtschule der Stadt Sankt Augustin ihre erste Schulpartnerschaft aufgenommen. Auf der Suche nach einer Partnerschule wurde die Schulleitung von Anke Riefers, Vorsitzende des Freundeskreises Mewasseret e.V. unterstützt und bereits im Juli 2013 fand ein erster Kennenlernbesuch in Mewasseret Zion statt. Hier wurden die  Freundschaft zwischen den Schulleitungen, den Vertretern des Freundeskreises Mewasseret Zion e.V. – Sankt Augustin in Israel und auch mit dem Bürgermeister in Abu Gosh, einem arabischen Nachbardorf, geknüpft. Im April 2015 kamen dann die Schülerinnen und Schüler aus Mewasseret nach Sankt Augustin. Zum   Gegenbesuch im April flogen die Schüler Dustin Bäumchen, Miriam Bätz, Katharina Borodenko, Felix Flügge, Carina Hochheuser, Leon Jarosch, Nils Pätzold, Gwendolyn Rosenstein,  Jessika Stukert, und Anton Röttger nach Israel. Begleitet wurde die Delegation durch Marcus Lübken, Stephani Overhage, Sascha Clémeur und Andrea Seemann.

Und: Nach der Schulpartnerschaft ist vor der Schulpartnerschaft. Die nächste israelische Delegation kommt im Oktober 2017 an die Gesamtschule der Stadt Sankt Augustin. Der Gegenbesuch der Gesamtschule wird im März 2018 stattfinden. Zur Vorbereitung startet im August die neue Israel – AG, die von der Schülergruppe, die bereits in Israel war, gecoacht werden wird.

Die Gesamtschule wird sich unter anderem mit der Schulpartnerschaft und den Holocaust – Projekten an der Schule wieder als „Schule der Zukunft“ bewerben. Dieses Mal jedoch im Netzwerk: Natürlich gemeinsam mit der Junior High School Mewasseret Zion, der School of Holocaust Education in Yad Vashem/ Jerusalem, der Gutenbergschule in Sankt Augustin und last but not least, mit der Grundschule „Max und Moritz“  im Schulzentrum Sankt Augustin Menden.

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,

am Montag, 23.05.2016 um 19.00 Uhr findet in unserem Musikraum unser Israel - Abend statt, auf dem wir von der Israel - Fahrt im April berichten.

Geplant ist folgendes Programm (kleine Änderungen sind natürlich vorbehalten):

1. Begrüßung

2. Musikbeitrag

3. Vortrag über die Reise der Eltern im März

4. Musikbeitrag

5. Vortrag der Schülerinnen und Schüler über ihre Reise im April

6. Musikbeitrag

7. Ausklang, Häppchen und Gespräche

Für das leibliche Wohl sorgt Anke Riefers vom Freundeskreis Mewasseret Zion e.V.. Dafür ganz herzlichen Dank! Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Stephani Overhage

 

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülervertreter, liebe Kolleginnen und Kollegen, 

aufgrund von wichtigen Terminveränderungen durch die Bezirksregierung haben sich Verschiebungen im Terminplan ergeben. Wir hoffen, dass Sie/ Ihr die geänderten Termine dennoch wahrnehmen können/ könnt und bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis.

Bitte notieren Sie sich/ notiert euch die unten stehenden Terminänderungen: 

 

Schulpflegschaft vom 01.06.2016 auf den 15.06.2016, 19.30 Uhr

Schulkonferenz vom 15.06.2016 auf den 22.06.2016, 18.00 Uhr

Mensaausschuss vom 22.06.2016 auf den 29.06.2016, 19.00 Uhr

 

Herzliche Pfingstgrüsse, 

Stephani Overhage 

(Schulleiterin) 

Flieger - Matze - Strand - Sonnenbrand

 

Israel - Schulpartnerschaft 2016  

 

Liebe Schulgemeinde!   

Nachdem wir gestern pünktlich um 15.15 Uhr Ortszeit am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv gelandet sind, wurden wir überschwänglich von der israelischen Delegation empfangen. 

Gleich ging es im Bus  zu Hayovel Junior High School Mewasseret Zion, wo uns unsere Gastgeber abholten. Aber Ausruhen war jetzt nicht angesagt: Nach Kaffee und leckerem Kuchen und einer wunderschönen Aussicht über Mewasseret und Abu Gosh bis hin nach Tel Aviv ging es nach Jerusalem, um am Ölberg den Sonnenuntergang zu erleben. Damit aber nicht genug: Die Lehrergruppe zusammen mit unserem städtischen Dezernenten,Herrn Lübken, war am Abend noch zum Matze - Essen bei der Schulleiterin, Liat Tirza, eingeladen. Bei der Einladung hieß es "Matze - That`s all". Aber typisch für die israelische Gastfreundschaft war natürlich, dass es wunderbare Dinge zu essen gab. Währenddessen weilten unsere SchülerInnen bei den Familien oder spielten bis in den späten Abend hinein im Dorf Völkerball. 

Bei herrlichem Sonnenschein starteten wir am nächsten Tag nach Jaffa. Jaffa befindet sich nördlich von Tel Aviv und hat eine wunderschöne Altstadt und  einen herrlichen Hafen. In Jaffa leben christliche und arabische Juden zusammen. Nach einem Altstadtbummel ging es nach Holon, wo wir in dem Museum "Dialoge in the dark" erleben konnten, wie es ist, wenn man blind ist. Das Fazit von Miri war:"Scheiße, ist das mies, wenn man nicht sehen kann!" Alle verbuchten das Erlebnis als eine unwiederbringliche Erfahrung. 

Anschließend ging es zum Strand, wo sich die Eltern, Schülerinnen und Schüler, sowie der Staff der Gesamtschule traf, um zu picknicken, Ball zu spielen oder einfach relaxed im Stuhl zu sitzen, so wie Nils Pätzold, der zum Präsidenten der Delegation ernannt wurde. 

 

 

Liebe Erziehungsberechtigte,

am kommenden Mittwoch (04.05.2016) findet kein Nachmittagsunterricht statt.

Der Unterricht endet in den Jahrgängen 5/6 nach der 5. Stunde und für die Jahrgänge 7-9 nach der 6. Stunde.

 

April 2016

Tierischer Besuch: Australian Shepherd „Balou“ bereitet der Klasse 6b eine ganz besondere Deutschstunde

Eine ganz besondere Deutschstunde erlebte die Klasse 6b am letzten Schultag vor den Osterferien: Lehrerin Frau Nothelle brachte ihre Mutter und deren sechsjährigen Australian Shepherd „Balou“ mit! Der Vierbeiner „arbeitet“ für die gemeinnützige Organisation „Graues Gold“. Wöchentlich besucht er Senioren in einem Altenheim sowie zeitweise eine integrative Kindergartengruppe. Die Erzieherin Frau Nothelle Senior hat die Erfahrung gemacht, dass sich allein die Anwesenheit eines Hundes beruhigend und konzentrationsfördernd auf die Lernatmosphäre auswirkt. Zudem kennt sie zahlreiche Spiele und Übungen zum sozialen Lernen, die die Klassengemeinschaft stärken und die persönlichen und emotionalen Kompetenzen fördern.

 

Weiterlesen: Israel - Schulpartnerschaft

Sankt Augustin, im April 2016

 

Spendenwettbewerb!

Internetabstimmung für unsere Gesamtschule der Stadt Sankt Augustin

 

Liebe Mitglieder, liebe Eltern und liebe Erziehungsberechtigte,

unsere Gesamtschule nimmt am Vereinswettbewerb „Wir für die Region Rhein-Sieg“ teil.

Dafür benötigen wir Ihre/Eure Hilfe. Wir haben die große Chance, eine Finanzspritze von bis zu 3.000,00 Euro zu erhalten. Das Geld wollen wir für unser Projekt „Das Grüne Klassenzimmer“ einsetzen.

Über die Verteilung der Spenden entscheiden unsere über das Internet abgegebenen Stimmen und eine offizielle Fachjury.

Das heißt, unbedingt mit abstimmen!!!

Und so geht´s:

Jede Mobilfunknummer hat 1 Stimme. Jede Handynummer zählt.

Gerne auch mit den Handys von Mama, Papa, Oma, Opa, Schwester, Bruder, Freunde ....

Wir sind dankbar für jede Stimme.

Das ist alles!

Zu beachten ist, dass die Stimmabgabe nur bis zum 28.04.16 um 12:00 Uhr möglich ist.

Herzliche Grüße

Tom Vöck

Vorsitzender

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

aufgrund der Fortbildungsveranstaltung für unsere Lehrerinnen und Lehrer findet morgen kein Unterricht statt und die Schülerinnen und Schüler haben einen Studientag.

Darüber haben wir in zwei Elternbriefen im Februar und März bereits informiert. Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Tag und ein schönes Wochenende!

 

Mit herzlichen Grüßen

Stephani Overhage

(Schulleiterin)

 

 

Musik liegt in der Luft – Kooperation zwischen der Gesamt- und der Musikschule eröffnet Schülerinnen und Schülern Zugang zu Instrumenten

Gespannt lauscht die Klasse 5b dem Duett aus Violine und Klavier, das ihr Musiklehrer Florian Kunert und Musikschuldozent Herr Meissner zum Besten geben. „Jedes Instrument erzählt eine Geschichte. Diese Violine ist über 250 Jahre alt und ich kann auf ihr Musik aus allen Jahrhunderten spielen. Von Mozart bis zum Popsong ist alles möglich“, erklärt Meissner und stimmt einen aktuellen Charthit an. Begeistert klatschen die Kinder im Takt, einige singen leise mit. Im Anschluss sollen die Schülerinnen und Schüler den Unterschied zwischen Violine und Bratsche erkennen. Zwei Kinder dürfen nach vorne kommen und den Instrumenten mit Hilfe der Lehrer Töne entlocken. „Die Bratsche klingt viel dunkler als die Violine“, fällt den Fünftklässlern direkt auf. Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen – so sieht neuerdings der Musikunterricht der fünften Klassen an der Gesamtschule aus.

Seit Schuljahresbeginn kooperieren die Gesamt- und die Musikschule mit dem Ziel einer besseren Vernetzung. „Instrumentenkarussell“ heißt das Projekt, das Florian Kunert aus unterschiedlichen Angeboten ausgewählt hatte. Dozenten der städtischen Musikschule kommen im Dreiwochenrhythmus in den Schulunterricht und stellen Instrumente aus allen Instrumentengruppen vor. Unter mehr als zwanzig Streich-, Tasten-, Holz- und Blechblasinstrumenten kann jedes Kind seinen Favoriten entdecken. Der Unterricht ist in eine Demonstrations- und eine Praxisphase unterteilt. Zunächst geben die Dozenten ein kleines Konzert und zeigen, was man mit den Instrumenten alles machen kann. Es folgt eine kurze Theorieeinheit, in der zum Beispiel der Aufbau und die Besonderheiten von Trompete und Co besprochen werden. Hier können die Schülerinnen und Schüler an ihr Vorwissen aus dem Musikunterricht anknüpfen und natürlich Fragen stellen. In der Praxisphase, die den Hauptteil der Stunde ausmacht, dürfen die Kinder unter fachlicher Anleitung anfassen, ausprobieren und selber musizieren. „Die Veränderungen in der Bildungslandschaft haben auch Auswirkungen auf unsere Arbeit“, erklärt der Leiter der Musikschule, Peter Schulte. „Durch das Ganztagssystem sind die Kinder und Jugendlichen länger in der Schule. Sie können unsere Angebote aus Zeitgründen immer seltener wahrnehmen. Die Folge sind rückläufige Schülerzahlen. Deshalb müssen wir uns auf den Weg machen und die Musik in die Klassen tragen. Durch eine solche Vernetzung können die Schülerinnen und Schüler weiterhin ein Instrument erlernen.“ „Das Projekt ist eine Bereicherung“, ergänzt Florian Kunert. „Es ermöglicht einen schülerorientierten, praktischen Unterricht, bei dem unsere Fünftklässler mit allen Sinnen lernen können.“

Weiterlesen: Musik liegt in der Luft

Liebe Klassenpflegschaftsvertreter,

aufgrund einer Erkrankung unseres Schulpflegschaftsvorsitzenden wird die Schulpflegschaftssitzung von Mittwoch, 2. März 2015 19.00 Uhr auf Donnerstag, 10.03.2016, 19.00 Uhr verschoben. Wir bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis. Die Einladung und die Tagesordnung erhalten Sie in Kürze.

 

I. A. mit freundlichen Grüßen

Stephani Overhage

(Schulleiterin)